«Neuigkeiten aus der Agentur»

Rezept Bandnudelpfanne mit Hackfleisch, Zucchini und Tomaten

Heute gab es bei uns mal wieder ein leichtes, sommerliches Gericht, das leicht zu verdauen ist.

Zutaten für 4 Personen

2 mittelgroße Zucchini
2 große Tomaten
500 g Hackfleisch
700 g Bandnudeln
1 kleine Zwiebel
ca. 80 ml Wasser
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
Fischsauce (aus dem Asialaden)

Zu aller erst das Nudelwasser aufsetzen und den Deckel auf den Topf legen, sodass das Wasser schneller kocht.
In der Zeit das Hackfleisch mit einer klein geschnittenen Zwiebel anbraten. Während das Hackfleisch anbrät, die Zucchini in Scheiben schneiden und diese dann nochmals vierteln. Währenddessen das Hackfleisch in der Pfanne immer wieder wenden und große Brocken zertrennen.

Hat das Hackfleisch eine schöne braune Farbe, anfangen mit Paprikapulvber (edelsüß oder scharf), Salz, Pfeffer, etwas Kurkuma und etwa einem Esslöffel Currypulver würzen und alles gut vermengen. Dann noch ein kleiner Schluck Wasser dazu geben.

Nun müsste das Nudelwasser bereit sein und die Bandnudeln können gekocht werden.

Jetzt kann man anfangen die Tomaten in kleine Stücke zu schneiden. Dann die Zucchinistücke in die Pfanne zum Hackfleisch geben und mit dem Hackfleisch und dem entstandenen Sud vermischen. Wenn zu wenig Flüssigkeit da ist, ruhig noch etwas Wasser dazu geben. Das Ganze etwas köcheln lassen.

Kurz bevor die Nudeln gar sind, die Tomatenstücke ebenfalls in die Pfanne dazu geben und unterrühren. Sobald das geschenhen ist und die Nudeln gar sind, das Wasser der nudeln abgießen und die Nudeln mit in die Pfanne geben. Direkt etwas paprikapulver drüber streuen und nun alles gut vermengen, sodass der entandene Sud auch an den Nudeln klebt.

Am Ende nochmal kurz abschmecken. Ich habe zum Abschluss mit Fischsauce aus dem Asialaden gewürzt. Hierbei ist vorsich geboten: Die Soße ist von Grund auf sehr salzig! Und nicht erschrecken, der Geruch ist sehr gewöhnungsbedürftig. Schmeckt aber lecker. 🙂

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten

Viel Spaß beim nachkochen und guuuuuuten Appetit.

Rezept Bratwurst Brät Pfanne mit Tomaten und Mais

Heute musste es im Büro mal wieder schnell gehen. Und da eignet sich dieses Rezept sehr gut.

Zutaten für 4 Personen

5 Bratwürste
300 g Nudeln (Spirelli)
1 Dose Mais
250 g Cocktailtomaten
100 ml Brühe

Am sinnvollsten ist es, wenn man zuerst das Wasser für die Nudeln aufsetzt. Bis das Wasser kocht, kann man die Haut von den Bratwürsten lösen, in der Pfanne mit einem Pfannenwender anbraten und zerdrücken. Währenddessen sollte das Wasser nun kochen. Schnell die Spirelli hineinschütten und das Brät weiter anbraten. Dabei schon mit Paprikapulver und Pfeffer würzen.
Wenn keine rohees Fleisch mehr zu sehen sind, einfach den Mais dazugeben und ca 100 ml Brühe hinzuschütten.

Sobald die Nudeln gar sind, einfach in die Pfanne geben, umrühren, dann die Tomatenstücke hinzu, nochmals umrühren, mit Salz und Pfeffer nachwürzen und fertig.

Zubereitungszeit: knapp 20 Minuten

Rezept Puten-Gnocci Pfanne mit Mais, Möhren, Cocktailtomaten und Zucchini

In diesem Rezept kommen weder Sahne noch Milch vor, weshalb es ein eher sommerliches, leichtes Gericht ist.

Zutaten für 4 Personen:

2 Packungen Gnocci
2 Möhren
1 Zucchini
1 Dose Mais
300 g Cocktailtomaten
300/400 g Putenfleisch
100 ml Brühe
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, etwas Currypulver

Zuerst das Fleisch in Stücke schneiden und anbraten. Die Möhren in Scheiben rapseln und kurz mitanbraten. Dann die Brühe und den Mais hinzugeben. Alles leicht köcheln lassen. In der Zeit setzt man die Gnocci auf. Dann kann man in der Zeit wiederum die Zucchini und Tomaten schneiden.
Sobald die Gnocci fertig sind, kommen sie zum Fleisch, Mais und den Möhren dazu. Das ganze schön vermengen, damit der entstandene Sud auch an die Gnocci kommt. Dann kommen direkt schon die Zucchini und Cocktailtomaten hinzu.
Alles vermengen und etwas weiter köcheln lassen, würzen und fertig.

Das Aufwendigste bei diesem Gericht ist das Kleinscheiden des Gemüses. Wenn man es aber gut timed, klappt alles reibungslos.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachkochen und vor allem einen guten Hunger!

 

Paprika ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Die aus Südamerika stammende Pflanze hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Über die Jahre haben sich zahlreiche Sorten entwickelt, die unter den unterschiedlichsten Bedingungen angebaut werden. Die Bandbreite an Aroma und Schärfe lässt fast unendlich viele Kombinationen zu.

Der Paprikageschmack ist zum größten Teil auf ein ätherisches Öl zurückzuführen.

Wichtige Inhaltsstoffe sind etwa Vitamin C, Kalium, Magnesium, Calcium, Tocopherol.

 

Zutaten für 4 Personen:

500 g Hackfleisch
3 Paprika
1 Bund Lauchzwiebeln
4 große Tomaten
5 Tassen Reis
1/2 Zwiebel
Knoblauch
Sojasoße
Paprika (edelsüß)
Pfeffer, Salz
Chilipulver

Als erstes sollte man den Reis aufsetzen, da dieser die meiste Kochzeit benötigt. Ich habe in das Wasser Brühe gegeben. Schmeckt einfach besser. 🙂

Währenddessen briet ich das Hackfleisch mit der Zwiebel, dem Knoblauch und der Sojasoße an. Hinzu kamen die in Streifen geschnittene Paprika und die gewürfelten Tomatenstücke.

Sobald der Reis gar ist, kommt das Grün der Lauchzwiebel hinzu. Nicht mehr kochen lassen, da sonst die Lauchzwiebel zu matschig wird.
Zum Schluss nochmal ordentlich würzen und mit dem Reis servieren.

Sehr einfaches Gericht, dafür aber wirklich lecker und durch den hohen Vitamin C Gehalt der Paprika sehr gesund.

Guten Appetit.

Das Wort „Curry“ und das Currypulver sind eine englische Erfindung. Entstanden ist das Wort „Curry“ in Indien während der Kolonialzeit, denn mit „kaari“ oder „kaaree“ werden dort Soßengerichte und Eintöpfe mit Gemüse und Reis bezeichnet. In Indien werden die verschiedenen Gewürzmischungen zur Zubereitung der Currys „Masala“ (=Mischung) genannt. Die indischen Currygerichte erhalten daher ihren Namen aus einer Kombination der Hauptzutat und des Masala.
In Großbritannien wurde Curry zu einem standardisierten Gewürzpulver, welches dem europäischen Geschmackssinn angepasst war. Die seitdem verwendeten Currypulver finden jedoch in der indischen Küche keine Verwendung, sondern werden in Indien nur für den Export hergestellt.

Ein wichtiger Bestandteil der Currymischung ist die Kurkumawurzel, welches dem Curry auch die intensiv gelbe Farbe verleiht. Andere Zutaten sind z.B. Senfkörner, Bockshornklee, Ingwer, Kardamom, roter oder schwarzer Pfeffer, Koriander, Kreuzkümmel, Nelken, Chilis, Zimt, Piment, Muskatblüte, Kalmuswurzel, Selleriesaat und Lorbeer.

Curry dient aber nicht nur als schmackhaftes Gewürz, sondern wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit aus. So soll der regelmäßige Genuss von Curry Zivilisationskrankheiten vorbeugen, Entzündungen hemmen, den Cholesterinspiegel stabilisieren und einen positiven Effekt auf Diabetes haben. (Quelle: www.gesundheit.de)

Spaghetti Bolognese stammt aus dem norditalienischen Bologna und ist auch unter dem französischen Namen Sauce Bolognaise bekannt. Außerhalb Italiens wird es oft mit Spaghetti serviert, was in Italien unüblich ist. (Quelle Wikipedia)

Genauso wie bei uns heute. 🙂

Nudeln werden meist aus Hartweizengrieß, Mais oder Kartoffeln und Wasser, seltener aus Hirse oder Dinkel, teilweise auch unter Zugabe von Eiern, färbenden Zutaten, Kräutern und Gewürzen hergestellt.
Das Wort „Nudel“ ist wohl eine Abwandlung von Knödel (vgl. auch Dampfnudel) und somit Teil eines großen Stamms deutscher Wörter, die mit der Silbe kn- eine Verdickung ausdrücken (Knoten, Knolle, Knospe, Knauf, Knopf).
Tortiglioni oder auch Succhietti (von dem italienischen Wort für „Bohrerspitzen“) oder Rigatoni (von dem italienischen Wort für „Linierung“) sind verschiedene Formen kurzer Röhrennudeln mit gerillter Oberfläche. Sie werden meistens mit Tomaten-, Fleisch- und Käsesauce zubereitet, da sie sehr viel Sauce aufnehmen.

 

Nachdem wir gestern einen leichten Salat hatten, gab´s heute eine gute Kohlsuppe und als Beilage einen Salat.
Besonders gesund ist der Weißkohl, da er einen enorm hohen Anteil an Vitamin C besitzt und dazu noch der enthaltende Stoff „Thyocianat“ antibiotisch wirkt. (Quelle: Wikipedia)


Suche
Aktuelle Beiträge
Besonders Lesenswert
Kontakt

BÜRO SAARBRÜCKEN

Telefon: +49-681-70 20 681

BÜRO KARLSRUHE

Telefon: +49-7202-3909969

POSTANSCHRIFT

Agentur Erlebnisraum GmbH
Saargemünder Str. 11
66119 Saarbrücken
mail@agentur-erlebnisraum.de