«Neuigkeiten aus der Agentur»

Ein Leben im Flow Teil 2: Exkurs zur Motivationspsychologie

Da die Flow-Theorie in den Bereich der Motivationspsychologie einzuordnen ist und in engem Zusammenhang mit intrinsischer Motivation steht gibt es in diese Blog einen kleinen Exkurs zu diesem Thema.

Definition intrinsische vs. extrinsische Motivation

Verhalten ist entweder

von innen heraus, um seiner selbst willen (intrinsisch), oder

von außen (extrinsisch), durch Zuschreibung auf externe Verhaltensfolgen in Form von Anreizen (Belohnung oder Bestrafung)

motiviert.

 

Und jetzt noch mal auf Deutsch:

Wenn der Grund für mein Handeln darin besteht, dass ich etwas einfach gerne mache, weil es mir Spaß bereitet oder Zufriedenheit verschafft, dann bin ich intrinsisch Motiviert dies zu tun. Der Anreiz etwas zu tun liegt also nicht in einer externen Belohnung, sondern in der Ausführung der Tätigkeit selbst. Der Wissenschaftler Rheinberg (1989) spricht deshalb anstatt von intrinsischer Motivation auch von Tätigkeitszentrierten Anreizen (siehe Schematische Darstellung unten).

Beispiele wären Fußballspielen, Wandern, Musizieren, Klettern, Skifahren, usw. Gerade das Skifahren ist in meinen Seminaren eines meiner Lieblingsbeispiele für eine intrinsisch motivierte Tätigkeit. Wir Skifahrer bezahlen einen haufen Geld dafür nur um von einem Berg ins Tals zu schliddern. Und warum? Einfach weil das Fahren den Berg hinunter Freude macht.

Bei extrinsisch motivierten oder in den Worten Rheinbergs (1989) zweck(folge)zentrierten Tätigkeiten handeln wir, weil wir etwas dafür bekommen. Das kann z.B. ein Lohn für Arbeit, Anerkennung durch andere, aber auch die Vermeidung von Strafe sein. Z.B. geht ein Kind evtl. in die Schule, weil es negative Folgen hat, wenn es dies nicht tut.

Wichtig ist, dass eine Tätigkeit natürlich nicht zwingend entweder intrinsisch oder extrinsisch Motiviert sein muss und dass es für den einen etwas intrinsisch und für den anderen extrinsisch motiviert ist. Z.B. kann mir meine Arbeit für die ich Geld bekomme trotzdem auch häufig Spaß machen. Oder ein professioneller Skifahrer fährt mit Sicherheit nicht immer nur aus Freude Ski, sondern manchmal auch nur um Geld zu verdienen. Genauso kann ich Joggen gehen, weil ich dabei toll abschalten kann und sich bei mir ein Gefühl von Zufriedenheit einstellt oder einfach nur aus gesundheitlichen Gründen um abzunehmen (extrinsisch im Sinne der Vermeidung von Schäden oder auch um besser auszusehen).

 

Ich hoffe in diesem Exkurs ist klar geworden was man in der Psychologie unter extrinsischer und intrinsischer Motivation versteht, denn dies ist wichtig um die Flow-Theorie besser einordnen zu können. Im nächsten Blog wird es darum gehen, was man praktisch unter einem Flow-Erlebnis versteht und warum der Flow ein erstrebenswerter Zustand ist.

Seminare und Vorträge zum Thema Flow

 

 


Suche
Aktuelle Beiträge
Besonders Lesenswert
Kontakt

BÜRO SAARBRÜCKEN

Telefon: +49-681-70 20 681

BÜRO KARLSRUHE

Telefon: +49-7202-3909969

POSTANSCHRIFT

Agentur Erlebnisraum GmbH
Saargemünder Str. 11
66119 Saarbrücken
mail@agentur-erlebnisraum.de