«Neuigkeiten aus der Agentur»

Kartoffel-Speck-Pfanne

In der vergangenen Woche gab es bei uns eine Kartoffel-Speck-Pfanne. Natürlich mit Gemüse, damit man bei dieser gar grausigen Kälte nicht krank wird. 🙂

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Kartoffeln
3 Paprika
300 g Speckwürfel
1 Glas grünen Bohnen
1 Zwiebel
1 Sück Knoblauch
evtl. Gratinkäse
Salz, Pfeffer, Paprikapulver (edelsüß)
Sojasoße

Zuerst schneidet man am Besten die Kartoffeln in Würfel / Stücke und setzt diese in einem gesonderten Topf in Salzwasser auf. Während die Kartoffeln nun kochen, schneidet man die Paprika und die Zwiebel und den Knoblauch klein, gibt beides in eine heiße Pfanne und brät es so lange an, bis die Zwiebelstückchen glasig sind. Dann den gewürfelten Speck dazugeben. Aber nur kurz anbraten, sonst verliert er zu viel von seinem Salzgehalt. Dann kommen die Paprikawürfel dazu.

Die grünen Bohnen habe ich gedrittelt und ebenfalls in die Pfanne gegeben und kurz mit angebraten. In der Zwischenzeit müssten die Kartoffeln gar sein. Das Wasser abschütten und die fertigen Kartoffeln in die Pfanne geben. Alles zusammen kurz nochmal anbraten und mit Salz, Pfeffer, Paprikagewürz und einem winzigen Schuss Sojasoße und Wasser würzen.

Wir haben den Gratinkäse diesmal nicht direkt in der Pfanne untergerührt, sondern jeder selbst auf seinem Teller.

Lecker, lecker. 🙂

Spaghetti-Fleischbällchen-Suppe

Ja, ich gebe zu, der Titel hört sich seltsam an, es ist aber wirklich sehr lecker. Wie so etwas zustande kommt? Ganz einfach: Wenn man plant Schmetterlingsnudeln in die Suppe zu kochen, die allerdings ausverkauft sind, greift man am Besten auf Dinge zurück, die einem bekannt sind. 😉

Hier also das Rezept (4 Personen) für unsere aufwärmende Suppe bei wirklich eisigen Temperaturen:

5 grobe Bratwürste
2 große Möhren
1/4 Sellerie
1 Zwiebel
1 Stück Kloblauch
1 rote Paprika
1 Broccoli
250 g Spaghetti
2l Rindfleischbrühe
Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß)
Sojasoße
1/2 Bund Petersilie

Als erstes habe ich die Zwiebel, den Knoblauch und den Sellerie klein gewürfel und in die kochende Brühe gegeben. In den ersten 5 Kochminuten nutzte ich die Zeit, um die Paprika und den Broccoli zu schneiden, die Möhren in Scheiben zu raspeln um sie dann ebenfalls zu der Brühe zu geben.

Die Spaghetti zerbrach ich in 3 Teile, damit sie mit dem Löffel gegessen werden können. 🙂 Dazu kamen sie nach ca. 8 Minuten. Alles gut umrühren, sodass die Nudeln auch in der Brühe versinken. Es gibt nichts fieseres, als weiche Nudeln, die halbrohe Enden haben.

Als nächstes das Brät aus der Wursthaut drücken und zu kleinen Fleischklößchen formen. Diese dann fix mit noch ein paar Zwiebelwürfeln in einer gesonderten Pfanne mit Öl, Paprikagewürz und etwas Sojasoße anbraten.
Wenn die Spaghetti weich sind, kommen die Bällchen mit Sud in die Brühe. Alles noch einmal kurz (ca. 1 Minute) kochen lassen und währenddessen mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

Danach noch die Suppe mit geschlossenem Deckel ungefähr 5 Minuten ziehen lassen und etwas frisch gezupfte Petersilie dazu geben.

Fertig.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Allen Köchen wünsche ich einen guten Appetit! 🙂

Die Kokosnuss ist die Frucht der Kokospalme und keine echte Nuss, sondern eine einsamige Steinfrucht.

Sie wird als grüne, relativ unreife, dreieckige, etwas mehr als kopfgroße Frucht geerntet. Der eigentliche Samen ist von einer dicken Faserschicht aus einer ledrigen Außenschicht , einem zunächst fleischigen, dann faserreichen, lufthaltigen Mesokarp, und einer nahezu steinharten 5 mm dicken inneren Schale umhüllt. Vor dem Export werden die äußeren Schichten entfernt, um Transportplatz zu sparen.

Kokosmilch entsteht nicht in der Nuss, sondern wird hergestellt, indem das Fruchtfleisch mit Wasser püriert und die Mischung dann durch ein Tuch ausgepresst wird. Es entsteht eine aromatische, milchige Flüssigkeit mit üblicherweise ca. 15 bis 25 % Fettgehalt, je nach verwendeter Wassermenge. Die zurückbleibende, faserige Masse wird nochmals mit kochendem Wasser extrahiert und ausgepresst, was eine dünnere Kokosmilch ergibt. Der dann verbleibende Rest wird als eiweißreiches Tierfutter verwendet. Kokosmilch wird in den Anbauländern kleinindustriell erzeugt und in Konserven oder als ultrahocherhitzte Kokosmilch weltweit exportiert. Sie wird in zahlreichen Gerichten, Saucen und Suppen verwendet. (Quelle: Wikipedia)

Paprika ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt. Die aus Südamerika stammende Pflanze hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Über die Jahre haben sich zahlreiche Sorten entwickelt, die unter den unterschiedlichsten Bedingungen angebaut werden. Die Bandbreite an Aroma und Schärfe lässt fast unendlich viele Kombinationen zu.

Der Paprikageschmack ist zum größten Teil auf ein ätherisches Öl zurückzuführen.

Wichtige Inhaltsstoffe sind etwa Vitamin C, Kalium, Magnesium, Calcium, Tocopherol.

 

Zutaten für 4 Personen:

500 g Hackfleisch
3 Paprika
1 Bund Lauchzwiebeln
4 große Tomaten
5 Tassen Reis
1/2 Zwiebel
Knoblauch
Sojasoße
Paprika (edelsüß)
Pfeffer, Salz
Chilipulver

Als erstes sollte man den Reis aufsetzen, da dieser die meiste Kochzeit benötigt. Ich habe in das Wasser Brühe gegeben. Schmeckt einfach besser. 🙂

Währenddessen briet ich das Hackfleisch mit der Zwiebel, dem Knoblauch und der Sojasoße an. Hinzu kamen die in Streifen geschnittene Paprika und die gewürfelten Tomatenstücke.

Sobald der Reis gar ist, kommt das Grün der Lauchzwiebel hinzu. Nicht mehr kochen lassen, da sonst die Lauchzwiebel zu matschig wird.
Zum Schluss nochmal ordentlich würzen und mit dem Reis servieren.

Sehr einfaches Gericht, dafür aber wirklich lecker und durch den hohen Vitamin C Gehalt der Paprika sehr gesund.

Guten Appetit.

Spaghetti Bolognese stammt aus dem norditalienischen Bologna und ist auch unter dem französischen Namen Sauce Bolognaise bekannt. Außerhalb Italiens wird es oft mit Spaghetti serviert, was in Italien unüblich ist. (Quelle Wikipedia)

Genauso wie bei uns heute. 🙂

Nudeln werden meist aus Hartweizengrieß, Mais oder Kartoffeln und Wasser, seltener aus Hirse oder Dinkel, teilweise auch unter Zugabe von Eiern, färbenden Zutaten, Kräutern und Gewürzen hergestellt.
Das Wort „Nudel“ ist wohl eine Abwandlung von Knödel (vgl. auch Dampfnudel) und somit Teil eines großen Stamms deutscher Wörter, die mit der Silbe kn- eine Verdickung ausdrücken (Knoten, Knolle, Knospe, Knauf, Knopf).
Tortiglioni oder auch Succhietti (von dem italienischen Wort für „Bohrerspitzen“) oder Rigatoni (von dem italienischen Wort für „Linierung“) sind verschiedene Formen kurzer Röhrennudeln mit gerillter Oberfläche. Sie werden meistens mit Tomaten-, Fleisch- und Käsesauce zubereitet, da sie sehr viel Sauce aufnehmen.

 

Hackfleisch (auch Gehacktes, Gewiegtes, Hackepeter oder Haschee) ist mehr oder weniger fein gehacktes, grob entsehntes Muskelfleisch, das als einzige Beigabe maximal 1 % Salz enthalten darf. Heute wird es nicht mehr mit dem Messer gehackt oder gewiegt, sondern mithilfe eines Fleischwolfs hergestellt. Da die Muskelfasern stark zerkleinert sind, gart es wesentlich schneller als ganze Fleischstücke und kann auch roh verzehrt werden. (Quelle: Wikipedia)

Nachdem wir gestern einen leichten Salat hatten, gab´s heute eine gute Kohlsuppe und als Beilage einen Salat.
Besonders gesund ist der Weißkohl, da er einen enorm hohen Anteil an Vitamin C besitzt und dazu noch der enthaltende Stoff „Thyocianat“ antibiotisch wirkt. (Quelle: Wikipedia)

Wenn mal wieder ein stressiger Bürotag ansteht und man dringend etwas essen muss, dann würfle man schnell etwas zusammen.

Dafür nehme man eine Packung Maultaschen, die man ein wenig in heißem Wasser kocht und sie weich werden lässt. Währenddessen hat man Zeit, die Zuccini, die Paprika und die Mettwurst in feine Scheiben zu schneiden.
Das Ganze wird dann mit Salz, Pfeffer, Paprika , Knoblauch und natürlich Zwiebeln gewürzt und ordentlich angebraten. Ein paar Minuten später können die Maultaschen hinzugefügt und ebenfalls kurz mit angebraten werden. (Ich habe sie in Scheiben geschnitten.)
Zum Schluss kommen noch Eier dazu (ebenfalls anbraten) und eine Portion Streukäse (warten bis dieser zerschmolzen ist).

Et voilá, Zubereitungszeit ist ca. 15 Minuten und es war extrem lecker.

Hier nochmal die Zutaten auf 4 Personen runtergerechnet:
1 Zuccini
1 rote Paprika
4 Mettwürste
6 Maultaschen
1 Packung Streukäse (200g)
4 Eier
Salz, Pfeffer, Paprika (rosenscharf), Sojasoße (oder Maggi)

Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit. 🙂

Da die Sonne heute so wunderbar scheint, musste auch etwas wirklich fröhlich, farbiges auf den Tisch.

Für die leckere Pfanne nehme man:
1 rote Paprika
1 Zuccini
1 Möhre
Maultaschen
Eier
Salz, Pfeffer, Paprika (süß) und Chilipulver

Zuerst köchelt man die Maultaschen in Wasser. Die Möhren (in Scheiben geschnitten) werden zusammen mit den Zuccini (in Scheiben geschnitten und geviertelt) und den Paprikastückchen kräftig angebraten.
Sobald die Maultaschen weich genug sind, werden sie aus dem Wasser genommen, ebenfalls in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten und mit in die Pfanne gegeben. Jetzt schon einmal deftig würzen.
Haben die Maultaschen einen leicht gebratenen Ton erreicht, werden die Eier hinzugefügt.  So lange alles wenden, bis das Ei seine gewünschte Konsistenz erreicht hat.
Zum Schluss nochmal mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

Es hat nicht mal viel gekostet. Insgesamt wurden dafür ca. 5,- € ausgegeben. (Die Menge sind runtergerechnet auf 4 Personen) 🙂

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Das Chilipulver hat eine großartige Note hinzugefügt. Das wird es bei uns wieder geben!


Suche
Aktuelle Beiträge
Besonders Lesenswert
Kontakt

BÜRO SAARBRÜCKEN

Telefon: +49-681-70 20 681

BÜRO KARLSRUHE

Telefon: +49-7202-3909969

POSTANSCHRIFT

Agentur Erlebnisraum GmbH
Saargemünder Str. 11
66119 Saarbrücken
mail@agentur-erlebnisraum.de