«Neuigkeiten aus der Agentur»

Noch 3 Tage bis zum Saarcamp 2012

Das Saarland entert die Barcamp-Szene

Mit 100 Anmeldungen pro Veranstaltungstag übertrifft das dritte Saarcamp alle Erwartungen

Am 5. und 6. Mai 2012 veranstaltet am HTW-Campus Rotenbühl Saarbrücken eine handvoll Saarländer zum dritten Mal eine Unkonferenz für Web-Affine. Erstmals wird bei den Anmeldezahlen die Hunderter-Marke geknackt. Und auch die Veranstaltung selbst, wird für einige Überraschungen sorgen.

Das kleinste Flächenland der Republik wird in der Regel kaum beachtet. Platzt nicht gerade die erste Jamaika-Koalition oder zeigt ein Merian „Saarland“ dessen schönsten Seiten, kann das Land trotz Lyoner (Fleischwurst in Ringform der dem Saarländer als Wahrzeichen dient) kaum locken. „Heinz Becker“ und Oskar Lafontaine haben ihren Popularitätszenit überschritten, mit der Kohle geht es bergab und selbst die Nähe zu Frankreich ist ein alter Hut. So konnte sich fast unbemerkt, innerhalb von drei Jahren, eine starke Social-Media-Szene an der Saar entwickeln, die immer größere Kreise zieht und aus deren Mitte subversive Projekte entstehen. Die Verbindung aus medialer Vernetzung und regionaler Nähe – gefestigt durch regelmäßig stattfindende Onliner-Stammtische – ließ zum Beispiel den rein über Social Media beworbenen TOUGHRUN oder das erste rein über crowdfounding finanzierte Hiphop-Album entstehen.

Ein saarländisches Barcamp hat da gerade noch gefehlt. Die aus dem Silicon Valley stammende Nichtkonferenz scheint wie maßgeschneidert für ein Völkchen, das sich seit Jahrzehnten, trotz ökonomischer Zwänge, standhaft weigert, mit dem benachbarten Rheinland-Pfalz zusammenzuschließen. Der Saarländer an sich macht sein eigenes Ding. Kaum verwunderlich also, dass die Unkonferenz nicht, wie überall sonst auf der Welt, „Barcamp“ heißt, sondern eben „Saarcamp“. Auch inhaltlich weichen die Veranstalter ein wenig von den üblichen Barcamp-Gebräuchen ab: So wurden im letzten Jahr auch Sessions begeistert angenommen die rein gar nichts mit Netzkultur, sondern beispielsweise mit Gleitschirmfliegen zu tun hatten. Und in diesem Jahr wird am Samstagabend nicht nur geschwenkt (das ist die saarländische Variante des Grillens), sondern auch eine Party mit Überraschungseffekten gefeiert. Zu den Einzelheiten schweigen sich die
Veranstalter aus. Doch dass unter anderem die Agentur Erlebnisraum, bekannt für ihre Krimidinner und 20er-Jahre-Parties, Sponsor des Saarcamps ist, lässt vermuten, dass Herren mit Hosenträgern und Damen mit Dekolleté gesichtet werden könnten.

Über 100 angemeldete TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland an beiden Tagen sprechen für das Konzept, ebenso das Aufgebot an Sponsoren. Neben der Agentur Erlebnisraum ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Hauptunterstützer des Saarcamps, indem sie kostenlos ihre Räume am Campus Rotenbühl zur Verfügung stellt. Das traditionsreiche saarländische Unternehmen Villeroy & Boch zeigt mit seinem Sponsoring und über 16.000 „Gefällt mir“-Angaben auf Facebook, dass es im Web 2.0-Zeitalter angekommen ist. Damit das saarländische Motto „Hauptsach gudd gess, geschafft hann mir schnell“ umgesetzt werden kann, sorgen Dean & David (St.Johanner Markt Saarbrücken) mit ihrem Catering für die mittägliche Verpflegung aller Teilnehmer.

Regionale Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben ihre Unterstützung zugesagt: der Internetregistrar KEY-SYSTEMS, die Internetagentur MOLTOMEDIA, die Rechtsanwaltskanzlei Marcus Dury, die Social-Media-Berater ting im Netz, die IT-Strategen Bach & Mailänder, die Fotogeschenke-Hersteller personello sowie die Online-Marketeers ProcMas Consulting. Als einzige nicht-saarländische Sponsoren haben die Zweibrücker „Schneemenschen“ Mut bewiesen und unterstützen ebenso das Barcamp im Saarland. Und für diejenigen die beim Saarcamp nicht dabei sein können wird die Bildungsplattform YOUPEC in Zusammenarbeit mit concepTV die Aufzeichnung aller Sessions übernehmen.

Weitere Informationen und kostenlose Anmeldung auf www.saarcamp.de.

Saarcamp – die saarländische Version des Barcamp

  • Datum: Samstag, 5. Mai/ Sonntag, 6. Mai 2012
  • Ort: Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, Campus Rotenbühl
  • Details: Ein Barcamp ist eine offene Tagung, die davon lebt, dass die TeilnehmerInnen
    Ablauf und Inhalte selbst entwickeln.
  • Themen der digitalen Gesellschaft stehen dabei im Mittelpunkt.

Infos und Anmeldung auf www.saarcamp.de

Kontakt:
Judith Rachel | Mail: judith.rachel@gmail.com
Fabian Theobald | Mail: fabian.theobald@googlemail.com
Web: www.saarcamp.de

Steps zur sinnvollen Nutzung von Analytics

  1. Verbindung Analytics und AdWords herstellen (kann ganz schön tricky werden wenn man schon einma frühere Verbindungen der Konten hatte)
  2. Admin Zugriffe per ausschließendem Filter von der Seitenstatistik ausschließen. Im Grunde wäre auch schön, wenn man die eigenen Zugriffe ausschließen könnte um das Bild nicht zu verfälschen, da wir aber keine festen IPs haben wird das nicht klappen. Eigene Rechner können über Segmentierungen ausgeschlossen werden. (https://blog.kirchbergerknorr.de/2010/10/google-analytics-eigene-zugriffe-mit-dynamischen-ip-adressen-ausschliesen/) oder hier https://andiministrator.de/google-analytics-eigene-zugriffe-ausschliessen/ oder dieses Tool: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de
  3. Standardseite in den Webseiten Einstellungen festlegen „index.html, etc.)
  4. Konten mit Webmaster Tools verknüpfen geschieht auch in den Profileinstellungen
  5. Ecommerce Tracking bei Ecommerce Seiten einstellen.
  6. Vier Profile pro Konto: 100% Konto ohne Filter, Arbeitsprofil, Spielprofil, Adwords Profil
  7. Ziele Definieren
    1. ÖCD: Verkauf, klick auf Firmenbuchung, klick auf Blog, Klick auf Facebook, klick auf Twitter, Klick auf Google+
    2. Agentur: Langer Aufenthalt, Anfrage Formular, Klick auf Blog, FB G+, Twitter, Klick auf Gelände
    3. Blog: Newsletter Registrierung, FB, G+, Lesen der Agentur Infos, Klick auf AGentur Links
  8. Trichter definieren, obwohl ich fast vermute wir haben gar keine.
  9. Filter definieren
    1. Adwords only Filter setzen
    2. Include Hostname um bösartigen Mißbrauch zu verhinder (Seite 134)
  10. Eigene Berichte erstellen und sinnvolle Vergleichswerte anlegen. z.B. Neue Besuche mit Absprungraten vergleichen.
  11. Die Berichte per Mail an die Geschäftsführung verschicken
  12. Dimensionen nutzen um Detailfragestellungen zu verwirklichen
  13. durch segmentierung kann man besucher als käufer kennzeichnen
  14. Optimierungs Potential gibt es vor allem bei Seiten die, die meißten Zugriffe haben und die den höchsten $Index haben
  15. Zielseiten sind die Landing Pages, über die die Besucher die Seite betreten. Hier ist es wichtig niedrige Absprungraten zu haben um die Gäste auf der Seite zu halten.
  16. Ausstiegsseiten analysieren ob es möglich ist diese weiter zu optimieren, damit die Besucher länger bleiben. Ausstiege während eines Bestellprozesses weisen auf Probleme im Prozess hin
  17. Grundsätzliches Ziel der Webseiten Optimierung ist die Erhöhung der Conversion Rate

Modifikationen des Tracking Codes

  1. Keywords ignorieren S.83 -> direkt Eingaben der URL als Direktzugriff zählen

Berichte

  1. Im Karten Overlay können wir den Erfolg von Flyer Aktionen messen
  2. Neue Besucher signalisieren erfolgreiche Werbekampagnen
  3. Wiederkehrende Besucher zeigen, dass man guten Content hat
  4. Über welche Quellen kommen neue und wiederkehrende besucher?
  5. Berichte so aufarbeiten, dass die wirklich interessanten auf den Dashboards stehen und per mail an die GF gehen.

 Weitere Todos

  1. Ereignistracking für Newsletter Registrierung installieren
  2. Unbedingt für alle unsere URLS eigene Landing Pages erstellen. Der duplicate Content ist schlecht für unsere Google Rating
  3. in jedem Newsletter einen Wettbewerb zum SEO. Likes, oder wer uns verlinkt, etc.
  4. Google Trends nutzen um die Keywords zu checken

Fragestellung in Bezug auf AdWords

  • Steigen die Conversions im gleichen Maße wie die Besuche?
  • Steigen auch die Absprungsraten in dem Maße wie die Besuche oder gar mehr?
  • Verhältnis Kosten Adwords und neue Besucher
  • Absprungraten bei bezahlten und Organischen Besuchern
  • Absprungraten auf einzelne Keywords beziehen, hohe Absprungraten sind rausgeworfenes Geld. Verhältnisdarstellung bietet sich an.
  • welche anzeigen haben hohe absprungraten
  • welche quellen bringen hochwertige user?
  • welche keywords bringen hochwertige user
  • sind direkte eigabe als quelle oder adwords oder google suche erfolgreicher?
  • Wie ist der ROI
  • Welche Anzeigen bringen was und welche kosten nur
  • Welche Keywords bringen den größten Warenkorb Die meissten Transaktionen?

Fragestellung speziell Saarland Dinner

  • uns interessiert eigentich nur die Conversion als Erfolg und vlt. die Besuche, gerade neue Besuche um offline Kampagnen zu messen
  • was er tut bevor er bucht
  • welche keywords interessant sind
  • welche seiten haben hohe absprungsraten
  • welche quellen haben hohe absprungraten
  • wo kommen die besucher her?

Fragestellung Agentur Seite

  • Hier interessiert uns welche Seiten der besucher liest
  • wie lange er bleibt
  • möglichst viele seiten liest
  • und was er tut bevor er anfragt
  • welche keywords interessant sind
  • welche seiten haben hohe absprungsraten
  • welche quellen haben hohe absprungraten
  • wo kommen die besucher her?

Fragestellung blog

  • Treue
  • Verweildauer
  • Ausstiegsseiten
  • Keywords
  • wo kommen die besucher her?

Fragen zum SEO

  • Welche Keywords werden bei uns gesucht
  • Über welche Seiten steigt man ein und aus

Generelles Vorgehen

  • Objectives festlegen (was haben wir auf lange Sicht vor)
    • Goals definieren (Was muss passieren damit wir das objetive erreichen?)
      • Specifics (Welche einzelnen Schritte müssen wir umsetzen?)

 

Steps zur sinnvollen Nutzung von Ad Words

  • Kampagnen und AdGroups sinnvoll anlegen und trennscharf gestalten.
  • Zielseiten für spezielle Keywords erstellen und mit der Einstiegspfade Messung kontrollierend ob diese Zielseiten auch Zielführend sind.

Usability

  • Schauen wo steigen die Leute aus, ist auf diesen Seiten Optimierungsbedarf?

Steps zur sinnvollen Nutzung von Analytics

  1. Verbindung Analytics und AdWords herstellen (kann ganz schön tricky werden wenn man schon einma frühere Verbindungen der Konten hatte)
  2. Admin Zugriffe per ausschließendem Filter von der Seitenstatistik ausschließen. Im Grunde wäre auch schön, wenn man die eigenen Zugriffe ausschließen könnte um das Bild nicht zu verfälschen, da wir aber keine festen IPs haben wird das nicht klappen. Eigene Rechner können über Segmentierungen ausgeschlossen werden.
  3. Standardseite in den Webseiten Einstellungen festlegen „index.html, etc.)
  4. Konten mit Webmaster Tools verknüpfen geschieht auch in den Profileinstellungen
  5. Ecommerce Tracking bei Ecommerce Seiten einstellen.
  6. Vier Profile pro Konto: 100% Konto ohne Filter, Arbeitsprofil, Spielprofil, Adwords Profil
  7. Ziele Definieren
    1. ÖCD: Verkauf, klick auf Firmenbuchung, klick auf Blog, Klick auf Facebook, klick auf Twitter, Klick auf Google+
    2. Agentur: Langer Aufenthalt, Anfrage Formular, Klick auf Blog, FB G+, Twitter, Klick auf Gelände
    3. Blog: Newsletter Registrierung, FB, G+, Lesen der Agentur Infos, Klick auf AGentur Links
  8. Trichter definieren, obwohl ich fast vermute wir haben gar keine.
  9. Filter definieren
    1. Adwords only Filter setzen
    2. Include Hostname um bösartigen Mißbrauch zu verhinder (Seite 134)

Modificationen des Tracking Codes

  1. Keywords ignorieren S.83 -> direkt Eingaben der URL als Direktzugriff zählen

 Weitere Todos

  1. Ereignistracking für Newsletter Registrierung installieren
  2. Unbedingt für alle unsere URLS eigene Landing Pages erstellen. Der duplicate Content ist schlecht für unsere Google Rating

Seit Sonntag haben wir unsere neue Saarland Dinner Website online. Wie gewohnt erreichbar unter www.saarland-dinner.de.

Bei der Neugestaltung haben wir besonders auf eine übersichtliche Anordnung des Angebot wert gelegt. Der Besucher soll schnell und einfach zu seinem Ziel finden.

So kann man entweder nach Stücken, Terminen oder Spielorten suchen um an sein Ziel zu gelangen. Auch der Ticketkauf-Prozess wurde überarbeitet und handlicher gestaltet.

Völlig neu ist die Einbindung von Web 2.0 Diensten. So bietet die Seite sowohl Google +1, wie Facebooks „Like“ Button. Außerdem einen Newsfeed hier aus dem Blog.

Die Gestaltung der Seite oblag Roman Dobicki von Dobicki Grafik Design, die technische Umsetzung realisierte Bernd Schmitt von Stereobrand.

Wir hoffen unseren Kunden gefällt die neue Homepage und freuen uns sehr über Kommentare und Anregungen.

Google:

redhawk0815@googlemail.com

Passwort: %red0815%

Antwort Sicherheitsfrage: SB-B-3110

 

Facebook:

Benutzer: redhawk0815@googlemail.com

Passwort: %red0815%

 Blogger

https://gebrauchtdatenladen.blogspot.com/

Direktes posten per Mail: redhawk0815.erlebnisraum@blogger.com

Gleicher Zugang wie Googlemail

WordPress:

www.gebrauchtdatenladen.wordpress.com

Login: www.wordpress.com

Benutzer: redhawk0815

Passwort: %red0815%

Email: redhawk0815@googlemail.com

 

Skype:

 

Twitter:

RedHwak0815

redhawk0815@googlemail.com

 

ICQ:

 

 

Google hat einen neuen SEO-Guide herausgegeben. Ich habe mich mal hingesetzt und diesen durchgelesen und die meiner Meinung wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Heute geht es kurz darum wie die PDF Dokumente (Datenblätter) zu unseren Programm Modulen gestaltet sein sollen.

Grundsätzlich ist wichtig zu wissen, dass Google PDFs genau liest wie normales html. Außerdem können heutzutage ja die meisten Browser PDFs genauso darstellen wie normale Webseiten. D.h. der User hat im Grunde kaum noch einen Handlichkeitsverlust.

Trotzdem werden PDFs vom User mit mehr Aufmerksamkeit gelesen als eine normale Website. Dies liegt daran, dass jemand, der auf ein PDF klickt und sich dies herunter lädt es im Grunde wirklich wissen will. Nebenbei bemerkt: Google weiß das auch und deswegen haben PDFs schon einmal von vornherein einen Bonus bei Google und damit im Umkehrschluss auch die Seiten, die PDFs zur Verfügung stellen.

Da PDFs aber eher gelesen werden und der Kunde, der sich ein PDF herunterlädt ein größeres Interesse an Information hat als derjenige, der nur die Website überfliegt, müssen wir auch mehr Information zur Verfügung stellen.

Aus diesem Grund bestehen unsere PDF aus 2 Seiten mit folgendem Aufbau:

  1. Seite
    1. Überschrift (Keywords in der Überschrift verwenden, min. 60, nicht mehr als 70 Zeichen, Title Tag H1 benutzen)
    2. Kurzbeschreibung (Keywords in den ersten 140 Zeichen, Text  nicht viel länger als 200 Zeichen, Keywords fett machen)
    3. Ausführliche Beschreibung (Keywords und Wörter aus der Familie des Keywords, die wichtigsten Begriffe fett machen)
    4. Zusammenfassung der Hardfacts als Liste (Bulletpoints verwenden, min. 5 maximal 7 Einträge)
  2. Seite
    1. Aufzählung der inkludierten Leistungen (in Listenform mit Bulletpoints, wichitige Keywords fett machen)
    2. Aufzählung der zuzüglichen Leistungen (als Liste mit Bulletpoints)
    3. Call to action „Gerne stehen wir zur Verfügung, rufen Sie uns an oder nutzen Sie unser Kontaktformular (direkter Link auf das Formular)

Erklärungen:

Tags benutzen bedeutet, dass man nicht manuell die Größe und den Schnitt der Schrift einstellt sondern dafür eine Formatvorlage benutzt. Das Tag H1 ist in Word die Vorlage „Titel“. Pro Seite diesen Tag nur einmal benutzen. Ansonsten sinnig gliedern mit „Überschrift 1-3“.

Wörter aus der Familie der Keywords, sind Wörter die vom Sinninhalt mit dem Keyword verwandt sind. Ist das Keyword z.B. „München“, dann ist „Oktoberfest“ aus seiner Familie.

In meinem nächsten Post geht es um den Sinn und Unsinn von Facebook, Twitter & Co. und warum wir überhaupt einen Blog haben.

In diesem Beitrag möchte ich kurz erklären wie unter SEO (Search Engine Optimization) Kriterien die Texte auf der neuen Website gestaltet sein sollen. Dazu aber zuerst ein paar grundlegende Bemerkungen darüber, wie unsere Seite aufgebaut ist.

Grundsätzlich muss man zwischen der für einen Besucher, der über die normale URL auf die Seite kommt (Version A) und dem der über Google kommt (Version B), unterscheiden. Gehen wir erst einmal auf die Version A ein.

Dieser Besucher kommt über die Webadresse direkt auf die Seite. Er sieht die Seite in folgender Struktur:

  1. Startseite
    1. Corporate Events
      1. Individuelle Lösungen [Programme]
        1. Projektbeispiel [Projekte]
      2. Eventideen [Programme]
        1. Kataloge [Programm Kategorien]
          1. Paket [Programm Module]
    2. Personalentwicklung
      1. Individuelle Lösungen [Programme]
        1. Projektbeispiel [Projekte]
      2. Trainings und Seminarangebot [Programme]
        1. Trainings und Seminarangebot [Programm Kategorien]
          1. Paket [Programm Module]

Diese Besucher wollen ohne viel lesen zu müssen die relevanten Informationen geboten zu kommen. Das bedeutet für uns, dass die Texte ca. 200 Zeichen haben sollten. Nicht mehr. Die Untergrenze liegt bei ca. 140 Zeichen, weniger nimmt Google nicht war. Das bedeutet, dass man alle relevanten Informationen in diesen relativ wenigen Zeichen unterbringen muss. Darüber muss man darauf achten, dass alle wichtigen Keywords in den ersten 140 Zeichen untergebracht werden, auch das hat SEO Gründe.

Den Texten auf Katalog, wie Paket Ebene werden PDF-Dateien beiseite gestellt. In diesen Dateien kann man sich textlich etwas mehr austoben. Angedacht sind 2 Seiten. Eine Seite Beschreibung, eine Seite mit Leistungsübersicht. Das hat zwei Gründe. Zum einen kann sich ein wirklich interessierter Mensch eine druckoptimierte Datei herunterladen. Zum anderen vertraut Google PDF Dateien etwas mehr wie normalen html. Was die Relevanz erhöht. Und im Endeffekt geht es bei SEO immer darum der Suchmaschine klar zu machen, dass die eigene Seite relevanter als die der Konkurrenz ist.#

Auch für PDFs gilt das Gleiche wie für die Webseiten. Die wichtigsten Keywords in den ersten 140 Zeichen, gerne später noch einmal wiederholen. Keywords in die Überschriften. Aber dazu später mehr, wenn es um PDF Optimierung geht.

Nochmal zusammen gefasst:

  • Darauf achten, dass schon in der Überschrift ein Keyword untergebracht wird
  • Die wichtigsten Keywords müssen in den ersten 140 Zeichen vorkommen
  • Der Text besteht aus einer Kurzzusammenfassung mit ca. 200 Zeichen und einer Übersicht der Facts als Aufzählung
  • Die Aufzählung sollte zwischen 5 und 7 Punkten haben
  • Der ganze Text sollte nicht länger als 400 – 500 Zeichen sein, inkl. Aufzählungen
  • Alle weiterführenden Infos kommen in ein PDF

Hier ein Paradebeispiel als Vorlage: https://demo.agentur-erlebnisraum.de/de/personalentwicklung/programm-modul/20/die_fuehrungskraft_als_coach.html

Hier gehts zum nächten Kapitel >>Optimieren der PDF Datenblätter<<

Google braucht Tipps RT @GoogleSMB Google is working on an exciting project to help small businesses in 2011. Stay tuned. #Wish2011

RT @google The newest version of Google Earth is here, featuring integrated Street View & 3D trees https://goo.gl/x806T (via @googleearth)


Suche
Aktuelle Beiträge
Besonders Lesenswert
Kontakt

BÜRO SAARBRÜCKEN

Telefon: +49-681-70 20 681

BÜRO KARLSRUHE

Telefon: +49-7202-3909969

POSTANSCHRIFT

Agentur Erlebnisraum GmbH
Saargemünder Str. 11
66119 Saarbrücken
mail@agentur-erlebnisraum.de