«Neuigkeiten aus der Agentur»

Abenteuer Island – Tag 6, Schneechaos und Eisberge

08 November 2012,   Von ,   0 Kommentare

Heute morgen sind wir in der Hoffnung auf besseres Wetter und vor allem bessere Sicht früh aufgestanden, in unserem Spukhostel war noch alles still und so schlichen wir uns nach einem kurzen Frühstück aus dem Haus.

Unser erstes Ziel waren die berühmten schwarzen Strände. Leider hatte sich unsere Hoffnung auf besseres Wetter nicht erfüllt und so stiegen wir gut gegen eingepackt aus dem Auto. Der Strand war beeindruckend. Schroff ins Meer abfallende Klippen, kleine Höhlen, tosenden Meer und das alles an einem schwarzen Strand. Besonders der farbliche Kontrast zwischen weißer Gischt und schwarzem Strand war faszinierend.
Am gleichen Strand konnten wir noch etwas offroad feeling genießen. Eine Piste führte über den Sand hinaus auf eine Landzunge, die Gelegenheit ließen wir uns natürlich nicht entgehen.

Anschließend ging zurück auf die Straße unserem Tagesziel der Eisberg Lagune entgegen. Unterwegs gönnten wir uns noch ein Mittagessen in einer stilechten Tankstelle, die mich irgendwie an das erinnerte was man aus Dokus aus Alaska kennt. Was aber auch daran gelegen haben mag, dass es inzwischen kräftig zu schneien begonnen hatte.

Kurz hinter der Tankstelle trafen wir mehr zufällig auf einen kleine. Wasserfall, der an einem verlassenen Gehöft gelegen war. Da zu diesem Zeitpunkt schon abzusehen war, dass wir heute würden im Auto schlafen müssen, merkten wir den Platz dafür schon einmal vor. Er war geschützt gelegen und machte auf uns den Eindruck, dass wir hier niemanden stören würden. Ich markierte die Stelle auf meiner Karte, was sich noch s sehr weise herausstellen sollte.

Weiter ging es durch das immer heftiger werdende Schneetreiben der Lagune entgegen. Ich saß am Steuer und war wirklich froh, dass wir einen ordentlichen Allrad gemietet hatten, nicht dass die Fahrt nicht auch mit einem anderen Auto möglich gewesen wäre, aber so war sie deutlich entspannter.

Am späten Nachmittag kamen wir an unserem Ziel an und ich muss wirklich sagen,  dass sich die Fahrt gelohnt hatte. Es ist wirklich ein faszinierendes Schauspiel wie sich die großen Eisbrocken vom Gletscher dem Mehr entgegen wälzen. Und obwohl wir nach wie vor eine sehr eingeschränkte Sicht hatten war das Farbenspiel des Eises toll anzusehen und löste bei Theo und mir eine wahre Fotowut aus. Mich erinnerte die Szenerie an das berühmte Gemälde von Caspar David Friedrich, nur mit mehr Blautönen.

Im letzten Licht des Tages traten wir die Rückfahrt an, wir wollten unseren letzten Tag etwas entspannen und deswegen schon eine. Teil der zu fahrenden Strecke Richtung Keflavík zurücklegen um so noch die Möglichkeit zu haben Abstecher einlegen zu können.

Im Schneesturm waren wir ohne die vorher gesetzte Markierung an unserer mittags ausgesuchten Lagerstätte glatt vorbei gefahren, doch das GPS bewahrte uns vor dem Fehler.

Der Platz hatte auch im Dunkeln seinen ganz eigenen Zauber und so machten wir es uns in unseren Schlafsäcken gemütlich.

Schreibe einen Kommentar







Suche
Aktuelle Beiträge
Besonders Lesenswert
Kontakt

BÜRO SAARBRÜCKEN

Telefon: +49-681-70 20 681

BÜRO KARLSRUHE

Telefon: +49-7202-3909969

POSTANSCHRIFT

Agentur Erlebnisraum GmbH
Saargemünder Str. 11
66119 Saarbrücken
mail@agentur-erlebnisraum.de