«Neuigkeiten aus der Agentur»

Zusammenfassung des neuen Google SEO Guides

20 April 2011,   Von ,   0 Kommentare

Google hat einen neuen SEO-Guide herausgegeben. Ich habe mich mal hingesetzt und diesen durchgelesen und die meiner Meinung wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Wer es sich also einfach machen möchte ist herzlich eingeladen meinen Exzerpt, satt dem deutlich umfangreicheren Original zu nutzen.
Allerdings werde ich mir im Gegensatz zu Google nicht die Mühe machen Fachbegriffe zu erklären oder den Text mit weiterführenden Links zu versehen. Für alle die tiefer einsteigen wollen, oder nicht über ein gewisses Vorwissen verfügen empfehle ich das Original.

Die folgenden Stichpunkte sind die Hardfacts aus dem Google-SEO Guide ergänzt durch meine eigenen Anmerkungen. Alles was von mir kommt ist kursiv. Dieses Wissen stammt aus der Lektüre von stapelweise Fachliteratur und diverser Blogs. Nichts desto trotz ist SEO auch immer Glaubenssache. Entscheidet also selbst, was ihr davon als relevant erachtet.

Exzerpte Google SEO Tipps:

  • Es ist wichtig für jede Seite einen einzigartigen Title Tag zu vergeben. Nicht mehr als 65 Zeichen. Die Wörter die im Titel stehen sollten sich auch auf der Seite wiederfinden. Keywords im Titel der Wichtigkeit nach sortieren.
  • In der Suche bei Google erscheinen Passungen zwischen Title und Suchanfrage fett.
  • Im Title der Homepage/Startseite den Firmennamen und z.b. Standort und Tätigkeitsbereich nennen.
  • Mit den Google Webmaster Tools lassen sich die Tags analysieren, zu lang zu kurz, etc. Das Tool ist sehr mächtig um die Leistung der eigenen Seite zu überprüfen. Außerdem sehr zu empfehlen: Search Status für Firefox.
  • Description Tag für jede Seite wichtig weil sie als Beschreibung in der Suchanfrage erscheint. Die Description muss auf jeder Seite unterschiedlich sein. Die verwendeten Begriffe müssen sich auf der Seite wiederfinden. Der Text sollte als Call to Action formuliert sein. Nicht mehr als 250 Zeichen verwenden.
  • Jede Seite braucht eine eigene Description.
  • In Urls Klartext verwenden und keine IDs. Wenn eine URL für einen Menschen gut zu lesen und zu interpretieren ist, dann gilt dies auch für einen Spider.
  • Verzeichnisse der Website sinnvoll benennen. Siehe Bemerkung zu den URL.
  • Keine zwei Domains sollten auf den gleichen Inhalt linken.
  • Xml Sitemaps verwenden.
  • Die Navigation immer auch als text/html hinterlegen.
  • Verwende eine eigene 404 Seite, die nützlich ist, Google stellt ein 404 Widget zur Verfügung.
  • Biete Content, den andere nützlich finden und dann verlinken.
  • Verwende Keywords für jeden, Profis wie Anfänger. Keywords zu finden gibt es Tools. Z.B. das Google Keyword Tool. Keywords müssen in ein relevantes Textumfeld eingebettet sein. Die Keyworddichte sollte zwischen 3 und 4% liegen. Wichtige Begriffe im Text fett schreiben.
  • Interessant für andere im WWW und damit wahrscheinlich schnell verlinkt sind eigene Studien und spannende News.
  • Guten, lesbaren, sinnvollen Ankertext verwenden, kein „hier klicken“.
  • Ankertext in der Formatierung hervorheben.
  • Bilder optimieren. Diese individuell benennen. Alt -Tag benutzen. Bildgröße min. 5kb und 30×30 Pixel. Optimal sind 250 bis 600 kb. Exotische Formate können problematisch sein, da sich als Bannerwerbung interpretiert werden können.
  • Bilder in einem eigenen Verzeichnis speichern.
  • Eine Bilder Sitemap verwenden
  • Unbedingt Überschriften tags verwenden, aber mit Bedacht. Aber pro Seite nur einmal H1, sonst H2.
  • Nofollow automatisch in Kommentaren und Foren benutzen, damit man seine Mühsam gewonnene Linkpower nicht an Spamer verliert. Oder Foren und Kommentare moderieren um sicher zu stellen, dass sich kein Spam einschleicht.
  • Offline Webseiten promoten um online User zu bekommen erhöht auch die Backlinks.
  • Lokale Webseiten über Places bewerben. Außerdem per Geotag definieren wo die Website beheimatet ist.
  • Communities nutzen um eigenen Content dort bekannt zu machen.
  • Webmaster Tools nutzen, um die eigene Seite zu testen und zu optimieren.
  • Google Analytics nutzen, um das Userverhalten zu studieren.

Das war der meiner Meinung relevante Inhalt. Im Dokument gibt es noch Kapitel zum Thema Optimierung von Webseiten für mobile Endgeräte und noch ein bisschen was zu Adwords.
Das originale PDF von Google könnt ihr in der Google Webmaster Zentrale downloaden.
Abschließende Bemerkung: In Bezug auf SEO ist wichtig zu bemerken, dass nur weil Google eine bestimmte Tatsache nicht selbst in seinem SEO Guide nennt, heißt das noch lange nicht, dass diese nicht doch wichtig für das Ranking ist. Ein gutes Beispiel sind Social Networks Daten (Facebook Like, Twitter, etc.). Seit vielen Monaten geistert durchs Web Google würde diese Daten auswerten und in die Bewertung einer Website einfließen lassen. Doch erst vor kurzem hat Google sich dazu durchgerungen diesen Fact zu bestätigen. Wer also immer auf dem Neuesten Stand sein möchte sollte fleißig Blogs lesen und immer darauf achten wo vielleicht mal etwas durchsickert.

Zum Thema passende interessante Blogs:

Schreibe einen Kommentar







Suche
Aktuelle Beiträge
Besonders Lesenswert
Kontakt

BÜRO SAARBRÜCKEN

Telefon: +49-681-70 20 681

BÜRO KARLSRUHE

Telefon: +49-7202-3909969

POSTANSCHRIFT

Agentur Erlebnisraum GmbH
Saargemünder Str. 11
66119 Saarbrücken
mail@agentur-erlebnisraum.de